Login
Anmelden
Warenkorb
Warenkorb     
Schnellbestellung     
 


Passwort vergessen

Anmelden
 
VELOPLUS: Ausrüstung für Abenteuer
VELOPLUS: Ausrüstung für Abenteuer
VELOPLUS: Ausrüstung für Abenteuer
Sie befinden sich hier: HOME > Alle Produkte > Bekleidung Frauen > Regenhosen

Regenhosen für Frauen

Regenschutz für die Beine

Die Regenhose ist auf dem Velo besonders wichtig, muss sie doch nicht nur vor Regen, der durch den Fahrtwind noch verstärkt wird, sondern auch vor Spritzwasser schützen.

Wie bei den Regenjacken ist auch bei den Regenhosen die Auswahl gross. Einsatzzweck und Anforderungen an Atmungsaktivität und Wasserdichtigkeit ist ausschlaggebend bei der Entscheidung.

Einsatzbereich
Velo-Regenhosen gibt es in verschiedenen Ausführungen für den Radsport, für den Alltag und für Touren. Die Wetterschutz-Bekleidung für den sportlichen Einsatz ist enger geschnitten und sehr gut an die Bewegungsabläufe auf dem Mountainbike oder Rennvelo angepasst. Neben herkömmlichen Rain Pants, bei denen die Beine lang sind, damit sie bis zu den Knöcheln reichen, gibt es auch immer mehr Modelle, bei denen die Beine kurz sind und nur bis zu den Knien reichen.

Regenshorts oder Regenhosen
Gerade im Sommer bieten Regenshorts eine bessere Belüftung als lange Hosen und bei Nichtgebrauch lassen sie sich klein und leicht zusammenpacken. Regenhosen für den alltäglichen Einsatz sind etwas weiter geschnitten und bieten einen - dank einem zusätzlichen Reissverschluss an Beinen - komfortablen Einstieg, damit man sie auch über der Alltagsbekleidung tragen und schnell anziehen oder ausziehen kann.

Funktionelle Regenbekleidung

Die Auswahl an atmungsaktiver Regenbekleidung ist gross. Nebst den Membranen variiert auch die Anzahl Lagen bei Regenjacken und Regenhosen. So hat jedes Laminat seinen eigenen Einsatzbereich. Neben dem Aufbau der Regenbekleidung sind auch die Wasserdichtigkeit (Wassersäule) und die Atmungsaktivität (Wasserdampfdurchlässigkeit) des Materials für hohen Komfort bei Regenwetter entscheidend.

Atmungsaktivität und Wasserdampfdurchlässigkeit

Wasserdampf entweicht nach aussen, weil die warme und feuchte Luft aus der Nähe des Körpers die Tendenz hat, nach aussen zur kalten Luft zu strömen. Damit dieser Austausch funktioniert, ist ein Temperaturunterschied von mindestens 15°C zwischen der Temperatur unter der Jacke und ausserhalb nötig. Die Atmungsaktivität beziehungsweise Wasserdampfdurchlässigkeit wird in der Regel mit dem MVTR-Wert oder dem RET-Wert angegeben.

 

MVTR-Wert

Der MVTR-Wert (Wasserdampfdurchlässigkeit) gibt die Atmungsaktivität anhand der Wasserdampfmenge an, die innerhalb von 24 Stunden durch 1m² Textil entweichen kann. Das entwichene Wasser wird in Gramm gemessen. Je höher der MVTR-Wert, desto besser ist die Atmungsaktivität.

 

RET-Wert

Der RET-Wert (Wasserdampfwiderstand) bezeichnet den Widerstand, den ein Textil dem Wasserdampf entgegensetzt. Je niedriger der Widerstand, desto atmungsaktiver das Material.

 

Wasserdichtigkeit (Wassersäule)

Die Wasserdichtigkeit eines laminierten oder beschichteten Gewebes wird anhand des Wasserdrucks (in Millimetern) gemessen, dem das Material standhalten kann, ohne Wasser durchzulassen. Dieser Wert wird als Wassersäule bezeichnet. Je höher die Zahl, desto besser die Wasserdichtigkeit.

 

Abperleffekt

Der Abperleffekt sorgt dafür, dass die Regentropfen auf der Stoffoberfläche bleiben und von dort abperlen, dass sich das Gewebe also nicht mit Wasser vollsaugt. Dazu ist der Oberstoff mit einer DWR-Ausrüstung (Durable Water Repellent) versehen. Mit der Zeit nützt sich die DWR-Ausrüstung ab. Durch Imprägnieren kann sie jedoch wieder aufgefrischt werden.

 

Nähte und Reissverschlüsse

Nähte sind die Schwachstellen eines Kleidungsstückes, kann doch dort Wasser eindringen. Um dies zu verhindern, werden die Nähte mit Hilfe eines Tapes abgedichtet oder verklebt (Bonding). Je nach Verfahren wird dies mit Heissluft, Laser oder Ultraschall erreicht. Auch Reissverschlüsse können Schwachstellen darstellen. Deshalb sind sie oft spritzwasserfest, d.h. es kommt kein Wasser durch, oder sie werden durch einen Übertritt verdeckt, der den Regen abhält. Ein Untertritt kann ebenfalls als Schutz vor Wind und Wasser dienen.

 

Passform

Die Schnittführung ist bei Regenbekleidung entscheidend, soll doch nirgends Wasser eindringen. Bei Regenhosen liegt die hintere Bundnaht meist relativ hoch, damit der unter Rücken auch in der Fahrradposition bedeckt ist. Zudem benötigt man bei den Beinen meistens etwas mehr Länge.

Nachhaltigkeit
Immer mehr Hersteller bemühen sich bei der DWR-Ausrüstung (Durable Water Repellent), die für den Abperleffekt verantwortlich ist, auf umweltschädigende Chemikalien zu verzichten und ohne Fluorcarbone (PFC) auszukommen. So sind beispielsweise die meisten Regen-Produkte von Vaude mit einem Eco Finish-Ausrüstung versehen, die dies garantiert.

Aufbau von Regenbekleidung

3-Lagen-Regenhosen

Bei Regenbekleidung mit einem 3-Lagen-Laminat ist die atmungsaktive Membran (z.B. Gore-Tex) fest mit dem Aussenstoff und dem Futter verbunden. Daher ist sie sehr gut gegen Beschädigungen, z.B. durch Scheuern geschützt. Diese Velo-Regenbekleidung ist besonders auch für lange Fahrten und Velotouren im Regen geeignet.

 

2.5-Lagen-Regenhosen

Bei Regenbekleidung mit 2.5-Lagen-Laminat wird die atmungsaktive Membran direkt auf die Innenseite des Obermaterials laminiert. Innen bietet ein dünn aufgetragenes Futter den erwünschten Tragekomfort. Diese Fahrrad-Regenbekleidung bietet im Vergleich geringes Gewicht bei kleinstem Packmass und ist daher ein idealer Begleiter für den Notfall.

 

2-Lagen-Regenhosen

Bei Regenbekleidung mit 2-Lagen-Laminat ist die Membran fest mit dem Aussenstoff verbunden. Das Innenfutter ist separat ins Kleidungsstück eingenäht. Solche Regenschutz-Bekleidung ist etwas schwerer, oft jedoch auch alltagstauglich und preisgünstiger.

Härtetest für Regenbekleidung - das Monsun-Labor von Veloplus

Ob Regenbekleidung auch wirklich wasserdicht ist, stellt man meistens erst fest, wenn man damit im Regen unterwegs ist. Im Monsun-Labor ist es möglich, Regenbekleidung zu testen und zwar unter den widrigsten Bedingungen: Das Wasser prasselt gleichzeitig aus sieben Brausen nieder, während ein Riesenventilator eine Windgeschwindigkeit von 30 Stundenkilometern simuliert, und dabei tritt die Testperson auf dem fixierten Fahrrad kräftig in die Pedale. Wenn es so stark regnet, merkt man schnell, ob der Stoff und die Nähte wasserdicht sind. Zudem erkennt man, wie wichtig es ist, darauf zu achten, dass alle Öffnungen (Hals, Ärmel) sauber anliegen, damit dort kein Wasser eindringen kann. So werden Überschuhe beispielsweise am besten unter der Regenhose getragen, damit das Wasser schön abfliessen kann. Testen Sie Ihre Regenbekleidung im Monsun-Labor im Laden Emmenbrücke!

MONSUN - die Regenbekleidungslinie von Veloplus
Das Monsun-Labor lieferte auch wertvolle Resultate bei der Entwicklung der MONSUN Regenbekleidung von Veloplus. Die MONSUN Regenjacke gibt es für Frauen MONSUN Damen-Regenjacke und für Männer MONSUN Herren-Regenjacke. Die MONSUN Unisex-Regenhose kann von Männern und von Frauen getragen werden.

Reinigung und Pflege von Regenbekleidung

Regenbekleidung benötigt sachgemässe Pflege. Durch salzhaltige Luft, Schweiss oder Fette, wie zum Beispiel Sonnencreme, kann die Funktion der Membran beeinträchtigt werden. Deswegen wird eine regelmässige Reinigung
mit speziellem Waschmittel empfohlen. Durch die anschliessende Imprägnierung wird das Abperlverhalten aufgefrischt und somit die Atmungsaktivität der Regenbekleidung verbessert. Mittels Wärmezufuhr durch vorsichtiges Bügeln oder Trocknen im Wäschetrockner wird die Imprägnierung optimiert.


weiterlesen




Zahlarten

 
 

Versand & Kosten

Ihre Zubehör-Bestellung wird mit der Schweizer Post versendet. Ab einem Bestellwert von CHF 100.- (Velos ab 1000.-) liefern wir innerhalb der Schweiz versandkostenfrei.

Geprüfter Service

  • Sichere Zahlung mit SSL-Verschlüsselung
  • Datenschutz

Newsletter

Jetzt anmelden für exklusive Angebote, Gutscheinaktionen und persönliche Empfehlungen.

Anmelden

 

SOCIALMEDIA