bis 17.30 Uhr bestellt – morgen geliefert
online bestellen – im Laden abholen
Beratung & Veloservice in allen Läden
Telefonberatung0840 444 777 (Festnetztarif)
Montag – Freitag 09.00 – 18.00 Uhr Samstag 09.00 – 16.00 Uhr

Für garantiert grösseren Fahrspass

Die Ergonomie-Analysen von Veloplus sorgen für mehr Fahrspass und weniger Beschwerden. Unsere Expertin Manuela Weibel sagt Ihnen warum.

Manuela Weibel, unsere Expertin für Ergonomie, geniesst die Touren mit ihrem ergonomisch perfekt eingestellten MTB.

Es ist eigentlich ganz einfach: Ein nach ergonomischen Gesichtspunkten optimal abgestimmtes Velo sorgt für ein langes und ungetrübtes Fahrgefühl – egal, ob es sich dabei um den täglichen Weg zum Bahnhof, einen mehrmonatigen Velo-Trip oder eine MTB-Tour handelt. Doch wie stelle ich mein Velo ergonomisch optimal auf meinen Körper ein?

Mit den Ergonomie-Analysen von Veloplus, die für einen besseren Sitzkomfort und damit eine effizientere Position sorgen – und Beschwerden erst noch reduzieren. Verantwortlich für unser umfassendes Ergonomie- Angebot ist Manuela Weibel. Als ETH Master-Absolventin in Bewegungswissenschaften weiss die 29-Jährige genau, wie der menschliche Bewegungsapparat funktioniert und was es für ein ergonomisch passendes Velo braucht.

Interview mit unserer Ergonomie-Expertin

Ergonomie-Expertin Manuela Weibel

Unsere Ergonomie-Verantwortliche, Manuela Weibel, ist selbst leidenschaftliche Bikerin und ist natürlich mit einem ergonomisch perfekt auf ihren Körper eingestellten Mountainbike unterwegs.

Manuela, wieso ist Ergonomie im Zusammenhang mit dem Velo wichtig?

Viele Velofahrende haben das Gefühl, dass Beschwerden irgendwie dazugehören. Dass auf der Tour Druckstellen im Genital- oder Sitzbereich üblich sind, dass der Rücken halt immer schmerzt oder dass Nacken- und Schulterbeschwerden auftauchen. Aber das muss nicht sein. Und darum ist es wichtig, das Velo dem eigenen Körper optimal anzupassen.

Reicht es nicht, die passende Grösse des Velorahmens zu bestimmen?

Ein passender Velorahmen ist die Grundvoraussetzung. Da jedoch selten ein Mensch mit derselben Körpergrösse in seinen Proportionen gleich gebaut ist wie der andere, ist die Feinjustierung verschiedener Komponenten entscheidend. Damit kann auf die körperlichen Voraussetzungen und die Bedürfnisse der Fahrerin und des Fahrers eingegangen werden. Erst dann ist maximaler Komfort und damit grösster Fahrspass gegeben.

Und nur schon mit kleinen, individuellen Anpassungen und Veränderungen kann man sehr viel erreichen, sprich Beschwerden reduzieren oder bestenfalls gar komplett eliminieren.

Welches sind nach deinen Erfahrungen die häufigsten Problemzonen der Velofahrenden, mit denen du bei Analysen konfrontiert wirst?

Das wären sicherlich Sitzprobleme aller Art: Schmerzende Sitzknochen, Probleme mit dem Steissbein oder Taubheitsgefühle im Genitalbereich. Des Weiteren sind einschlafende Hände oder Nackenproblematiken sehr häufig.

Mit welchen Anpassungen werden diese Probleme behandelt?

Die Sitzhöhe ist der erste Punkt, der angepasst und kontrolliert wird. Die individuelle Sitzhöhe ist unter anderem abhängig von der Innenbeinlänge, aber auch den körperlichen Voraussetzungen wie Flexibilität und allgemeiner Postur. Wenn die Sitzhöhe passt, können schon sehr viele Beschwerden vermieden werden. Natürlich spielt auch der Sattel an sich eine zentrale Rolle. Die Form dessen muss auf die individuelle Anatomie des Benutzenden passen. Somit wird öfters auch der Sattel ausgewechselt bei den Analysen. Die Position des Lenkers und die Ausrichtung der am Cockpit angebrachten Komponenten ist der dritte wichtige Teil. Hier wird Einfluss auf die Haltung des Nackens und der Hände genommen. Darüber hinaus brauchen Klick-Systeme bei Schuhen öfters eine Nachjustierung.

Macht eine Analyse nur dann Sinn, wenn ich Schmerzen habe oder kann damit auch die Leistung beim Velofahren optimiert werden – welche Aspekte spielen da mit?

Beschwerden oder Unwohlsein beim Velofahren ist sicher der häufigste Grund, weshalb man auf die Idee kommt, eine Ergonomie-Analyse zu buchen. Sinn macht es aber schon bevor Beschwerden auftreten. Mit einer passenden Einstellung können ungünstige körperliche Belastungen präventiv vermieden werden. Das Spannende beim Menschen ist, dass alles stark gekoppelt ist und nicht isoliert betrachtet werden kann. Wenn Beschwerden reduziert werden können, wird der Fahrer auch mehr Leistung erbringen können, da er weniger durch Schmerzen abgelenkt ist. Bei leistungsorientierten Velofahrerinnen und -fahrer steht die Stabilität auf dem Velo im Vordergrund. Je stabiler die Position ist, desto weniger Energie wird für unnötige Zusatzbewegungen verpufft. Somit kann mehr Fokus auf den Vortrieb gelegt werden. Dies ist ein wichtiger Punkt für jene, die auf langen Touren unterwegs sind oder an Wettkämpfen teilnehmen. Zusammengefasst spielen sehr viele Aspekte bei einer Analyse mit ein. Und es macht definitiv Sinn, sich eine solche zu gönnen, auch wenn keine akuten Beschwerden vorhanden sind.

Was nehmen die Velofahrenden von einer Analyse bei Veloplus mit?

In erster Linie ein höheres Wohlbefinden und damit mehr Fahrspass. Zusätzlich ermöglicht der Austausch mit den Spezialisten ein besseres Verständnis fürs Velo und man erfährt, welche individuellen Anpassungen für das eigene Velo in Bezug auf Ergonomie sinnvoll sind. Die Analysen bringen einen Aha-Effekt mit sich und sorgen dafür, dass man lange beschwerdefrei fahren kann, was man vorher nie gedacht hätte