bis 17.30 Uhr bestellt – morgen geliefert
online bestellen – im Laden abholen
Beratung & Veloservice in allen Läden

E-Bike-Motoren: Schub von hinten oder aus der Mitte

Die E-Bikes von Veloplus sind mit Antrieben unterschiedlicher Bauweisen von Bosch, Specialized, Panasonic und Fazua ausgerüstet. Beim Kauf des passenden E-Bikes spielt die Wahl des Motors eine wichtige Rolle. Die wichtigsten Informationen als Vorbereitung für eine persönliche E-Bike-Beratung haben wir für Sie zusammengestellt.

E-Bike Mittelmotor Bosch Performance Line CX. Kraftpaket mit breitem Einsatzspektrum und hohem Drehmoment von 85 Nm.

E-Bike Mittelmotor Bosch Active Line Plus. Die richtige Wahl für Alltags- und Freizeit E-Bike-Fahrer und Fahrerinnen mit Unterstützung bis 25 km/h.

Antriebskonzept – Tretunterstützung – Hersteller. Wie wähle ich den richtigen Antrieb?

Bei Elektrovelos haben sich zwei Antriebssysteme durchgesetzt: Mittelmotoren und Heckmotoren. Innerhalb dieser grundlegend verschiedenen Antriebskonzepte gibt es unterschiedliche Motorentypen sowie die Begrenzung der Tretunterstützung auf 25 km/h bzw. 45 km/h. Mittlerweile sind Antriebe verschiedener Hersteller in den E-Bikes verbaut. Umso wichtiger ist eine individuelle Beratung beim Kauf eines Elektrovelos. Veloplus setzt bei allen E-Bikes auf Mittelmotoren von Bosch, Specialized, Panasonic oder Fazua.

Antrieb über das Tretlager oder über die Nabe

Mittelmotoren – der Antrieb im E-Bike-Sortiment von Veloplus

Mittelmotoren sorgen für eine gute Gewichtsverteilung, da sie nahe am Schwerpunkt des Elektrovelos montiert sind. Sie treiben E-Bikes für den Alltag genauso zuverlässig an wie Powerpakete für den Berg, wie sie bei E-Mountainbikes eingesetzt werden. Mittlerweile gibt es auch Rennvelos oder Gravel-Bikes, wie mit einem leichten Elektromotor ausgestattet sind. Allerdings: Da sich die Kraft bei Mittelmotoren via Kette überträgt, ist deren Verschleiss – und jener des Kettenblatts und des Zahnkranzes – erhöht. Aus diesem Grund kommen bei E-Bikes häufig auch Zahnriemen in Kombination mit einer Nabenschaltung zum Einsatz.

Bei den E-Bikes im Angebot von Veloplus kommen aktuell ausschliesslich Mittelmotoren zum Einsatz. Wer ein Elektrovelo mit diesem Antriebssystem sucht, wird bei Veloplus bestimmt fündig. Insbesondere Pendler-Velos sind auch mit Zahnriemenantrieb erhältlich. Sollten Sie diesbezüglich Fragen haben, beraten wir sie gerne.

Mittelmotor von Bosch: Das Tretlager sitzt direkt in der Antriebseinheit.

Heckmotoren – der alternative Antrieb für schnelle E-Bikes

Heckmotoren (auch Nabenmotoren genannt) werden oft in E-Bikes mit Unterstützung bis 45 km/h eingebaut. Ihr Einbau im Hinterrad gewährleistet bestmögliche Kraftübertragung. Zudem ermöglichen gewisse Heckmotoren die Rekuperation – das Zurückgewinnen von Strom beim Bremsen.

Heckmotor in der Nabe mit Tretunterstützung über einen Zahnriemen.

Wie schnell darf es sein? Tretunterstützung bis 25 km/h oder 45 km/h

Oft gehört wird das folgende Zitat: «Ich möchte auch steilere Steigungen meistern – deshalb suche ich ein E-Bike mit Unterstützung bis 45 km/h». Dahinter steckt ein grundlegender Irrtum: Die Tretunterstützung sagt lediglich aus, bis zu welcher Geschwindigkeit der Motor des Elektrovelos zusätzlichen Antrieb liefert. Wie stark die Unterstützung beim Befahren einer Steigung ist, hängt primär vom Drehmoment der Antriebseinheit ab und hat nichts mit der Geschwindigkeitsbegrenzung zu tun. Grundsätzlich kann festgehalten werden, dass sämtliche modernen E-Bike-Antriebe typische Steigungen, wie sie Alltags- oder Tourenfahrer antreffen, problemlos meistern. Für anspruchsvollere Touren auf dem E-Mountainbike wurden spezielle Motoren entwickelt.

Wofür benötige ich mein E-Bike? Wie sicher fühle ich mich?

Während eine Unterstützung bis 45 km/h in vielen Situationen gar nicht benötigt wird bzw. bei einigen E-Bike-Fahrer:innen gar ein ungutes Gefühl auslöst, kann es sein, dass sich Pendler in flachem Gelände immer etwas über der Marke von 25 km/h bewegen. In diesem Fall profitiert man auf einem Grossteil der Strecke nicht vom zusätzlichen Antrieb und muss zusätzlich mit der eigenen Muskelkraft das Zusatzgewicht von Motor und Akku bewegen. Die richtige Tretunterstützung hängt also sehr stark vom Einsatzgebiet ab.

Auch das eigene Sicherheitsgefühl spielt eine zentrale Rolle: Je höher die Geschwindigkeit, desto grösser die Gefahr, im Strassenverkehr übersehen zu werden. Ausserdem nimmt der Bremsweg mit zunehmender Geschwindigkeit stark zu.

Die Gesetzeslage für E-Bikes

Was viele nicht wissen: der Entscheid für ein Elektrovelo mit Tretunterstützung bis 45 km/h ist nicht eine reine Komfortsache, sondern hat auch aus rechtlicher Hinsicht Auswirkungen. Beim Kauf eine E-Bikes mit schnellem Anrieb sind die folgenden Punkte zu beachten:

  • Führerausweispflicht für E-Bikes bis 45 km/h
  • Helmpflicht für E-Bikes bis 45 km/h
  • Mit E-Bikes bis 45 km/h dürfen nur Strassen, Radwege und Velostreifen befahren werden, sofern der Motor eingeschaltet ist.

Die vollständigen Verkehrsregeln für E-Bikes haben wir für Sie zusammengefasst.

Sicher und komfortabel unterwegs mit Unterstützung bis 25 km/h. E-Bike eTimeless Around von Ibex mit Fazua-Motor.

Zusätzliche Sicherheit durch gute Sichtbarkeit auf dem 45 km/h E-Bike. eCOMFORT NEO+ von Ibex mit Bosch Performance Line Speed Motor.

Das passende E-Bike finden bei Veloplus

Im E-Bike-Sortiment 2021 führt Veloplus über 32 Elektrovelos verschiedener Hersteller. Sämtliche Modelle sind mit einem Mittelmotor ausgestattet und verfügen über eine Tretunterstützung von 45 km/h oder 25 km/h.

E-Bikes bis 25 km/h E-Bikes bis 45 km/h E-Mountainbikes Hardtail E-Mountainbikes Fully E-Rennvelos E-Gravelbikes

Die Motorenübersicht des Veloplus E-Bike-Sortiments

Nachfolgend haben wir für Sie eine Übersicht zusammengestellt mit den Antriebssystemen, welche in unserem E-Bike-Sortiment verbaut sind. Jeder Motor ist an den Einsatzzweck angepasst. Die Wahl des Antriebs hängst stark von den individuellen Bedürfnissen und Vorlieben ab. Gerne beraten wir sie in einem der 10 Veloplus-Läden. Für ausgewählte E-Bike-Modelle besteht die Möglichkeit einer Testfahrt auf Ihrer Lieblingsstrecke – erkundigen Sie sich bei den Veloplus-Beratern für Details.

Kennzahlen von E-Bike-Antrieben einfach erklärt

Neben der Tretunterstützung ( bis 25 km/h oder45 km/h) werden andere physikalischen Kennzahlen in der Spezifikation eines E-Bike-Motors genannt. Wir erklären deren Bedeutung.

Leistung des E-Bike-Motors (in Watt – Abkürzung W)

Die Leistung definiert, wie stark der Motor maximal unterstützt – wobei die momentane Leistung von der eingestellten Unterstützungsstufe (z.B. Eco oder Turbo) und der Trittfrequenz des Fahrers abhängig ist. Ein Antrieb mit der Angabe 350W erbringt dieses 350 Watt Maximalleistung nicht dauerhaft. Im EU-Raum ist übrigens die Nennleistung von E-Bike-Antrieben auf 250 Watt beschränkt. In der Schweiz gilt die Beschränkung auf 500 Watt.

Kapazität des Akkus (in Wattstunden – Abkürzung – Wh)

Vereinfacht gesagt, definiert diese Kennzahl, wie lange der Akku maximal Strom für den Antrieb des Elektrovelos liefern kann. Rechenbeispiel: Eine Akkukapazität 400Wh bedeutet, dass man (theoretisch) während 2 Stunden mit 200 Watt Motorleistung fahren kann. Die tatsächliche Reichweite des E-Bikes mit einem bestimmten Akku hängt von vielen unterschiedlichen Faktoren ab, und ist beträchtlichen Schwankungen unterworfen.

Die tatsächliche Kapazität des Akkus hängt von der Aussentemperatur ab (weniger Kapazität bei grosser Hitze oder kalten Temperaturen). Ausserdem nimmt die Kapazität des Akkus mit zunehmender Lebensdauer und der Anzahl Ladezyklen ab. Die Restkapazität Ihres Akkus sollten Sie regelmässig testen lassen.

Drehmoment des Motors (in Newtonmetern – Abkürzung Nm)

Beim E-Bike ist das Drehmoment ein Indikator für die zur Verfügung stehende Unterstützungskraft und ist besonders bei tiefer Trittfrequenz entscheidend. Je höher das Drehmoment, desto mehr Power am Hinterrad. Dies erhöht die Kraft beim Losfahren, was wiederum das Anfahren am Berg erleichtert. Die meisten E-Bike-Motoren verfügen über 60 bis 90 Nm. Es gibt jedoch auch wenige E-Bikes, die über 100 Nm Drehmoment verfügen.

Grössere Werte, besseres E-Bike?

Zwar lassen die Kennzahlen eines E-Bike-Motors einen Vergleich zu, sie sind jedoch richtig einzuordnen. Zum einen ist der Antrieb nur eine Komponente es Elektrovelos. Viele andere Faktoren müssen jedoch ebenso zur individuellen Vorliebe und zum Einsatzzweck passen. Ebenso gilt nicht zwingen "je grösser desto besser". Dies soll anhand von drei Beispielen erläutert werden.

E-Bike-Antrieb mit hoher Maximalleistung

Sie möchten ein E-Bike für Fahrten auf langen Strecken einsetzen und interessieren sich einen Antrieb mit hoher Maximalleistung. Damit Sie mit einer Akkuladung die die gesamte Strecke bewältigen können, fahren Sie mehrheitlich im Eco-Modus. Die höhere Leistung schöpfen sie damit nicht aus – bewegen aber mit der eigenen Muskelkraft Zusatzgewicht, welches durch den schwereren Motor bzw. Akku resultiert.

E-Bike-Akku mit hoher Kapazität

Sie setzen Ihr E-Bike täglich für die Fahrt zu Arbeit ein. Ein Weg beträgt 15 Kilometer, sowohl am Arbeitsort als auch zu Hause laden sie den Akku nach jeder Fahrt auf. Die grosse Kapazität Ihres Akkus benötigen Sie in diesem Fall nicht. Allerdings sorgt diese für Zusatzgewicht beim Akku, welches Sie auf jeder Fahrt bewegen müssen. Ausserdem haben schwere Akkus eine Auswirkung auf das Fahrverhalten von E-Bikes, was insbesondere bei E-Mountainbikes auf Trails einen erheblichen Unterschied ausmachen kann.

E-Bike-Antrieb mit hohem Drehmoment

Sie möchten Ihr E-MTB agil auf Trails bewegen uns suchen deshalb einen Antrieb mit hohem Drehmoment für die nötige Power. Vorsicht: Die Kraft, welche durch ein hohes Drehmoment auf das Hinterrad übertragen wird, muss durch den Fahrer kontrolliert werden können. Gerade auf Trails ist dies nicht immer einfach. Ausserdem sorgen die schwereren Antriebe sowie die massiver konstruierten Anbauteile nicht unbedingt für ein agiles Fahrverhalten. Maximale Power muss also nicht zwingend ein Vorteil sein.

Ein überdimensionierter Antrieb oder Akku sorgen für erhöhtes Gewicht, welches durch die eigene Muskelkraft zusätzlich bewegt werden muss.

Specialized Turbo Full Power System 2.2 Motor. Das Kraftpaket mit 90 Nm Drehmoment treibt das Turbo Levo Expert E-Mountainbike an.

Specialized SL 1.1, custom lightweight motor des Turbo Levo SL Comp Carbon E-Mountainbike. Optimiert für Agilität auf den Trails.

Zusammenspiel zwischen E-Bike, Motor und Fahrer ist entscheidend

Der wichtigste Faktor für den perfekten Fahrspass auf dem E-Bike ist das richtige Zusammenspiel zwischen dem Elektrovelo, dessen Antrieb und dem Fahrer. Einerseits entwickeln die Hersteller mittlerweile Motoren, die individuell auf bestimmte E-Bike Modelle abgestimmt sind (Beispiel: Specialized 1.1 SL Antrieb für das E-MTB Specialized Turbo Levo SL). Entscheidend für den Komfort ist die Antriebssoftware, welche in jeder Situation für die richtige Unterstützung durch den Motor sorgt. Beispiele sind das Anfahren am Berg oder das Verhalten des Motors an der Grenze von 25 km/h oder bei kurzzeitigem Aussetzen des Tretens, wenn es auf Trails mit dem E-Mountainbike über Hindernisse geht.

Lassen Sie sich persönlich beraten

Die Veloplus-Berater:innen kennen die Vor- und Nachteile des eingesetzten E-Bike-Antriebe sowie die Merkmale der E-Bikes, in denen diese zum Einsatz kommen. Abgestimmt auf Ihre individuellen Bedürfnisse treffen wir gemeinsam mit Ihnen die richtige Wahl für E-Bike und E-Bike-Motor.

E-Bike-Motoren von Bosch, Specialized, Fazua und Panasonic

Bosch Active Line Plus

Die Active Line Plus richtet sich an Alltagsfahrer und erweitert den Radius für spontane Ausflüge. Der leise und dennoch leistungsstarke Antrieb bietet zusätzliche Fahrfreude auf dem Elektrovelo. Der Motor ermöglicht ein agiles Handling und integriert sich perfekt in den Rahmen des E-Bikes. Es gibt keine störenden Nebengeräusche und über 25 km/h ist der Tretwiderstand kaum spürbar.

Einsatzbereich: Alltag, Freizeit Leistung: 250W Max. Drehmoment: 50 Nm Unterstützung: bis 25 km/h Stufen: Eco | Tour | Sport | Turbo Akku: 400Wh

Bosch Performance Line Speed

Mit starken 85 Nm maximalem Drehmoment und einem geringen Gewicht von nur 2,9 kg entwickelt für dynamische Unterstützung im Alltag oder in der Freizeit. Hohe Geschwindigkeiten werden schnell erreicht – perfekt, um mit dem Elektrovelo weite Strecken, wie beispielsweise den Arbeitsweg, in kurzer Zeit zu meistern.

Einsatzbereich: Alltag, Freizeit Leistung: 350W Max. Drehmoment: 85 Nm Unterstützung: bis 45 km/h Stufen: Eco | Tour | Sport | Turbo Akku: 625Wh

Bosch Performance Line CX

Die Performance Line CX wurde entwickelt für E-Mountainbikes: Kompakt, leicht und mit mehr Power vereint sie hochwertige Materialien, einen leistungsstarken Antrieb und innovative Sensorik. Ab Modelljahr 2021 mit einem Drehmoment bis zu 85 Nm, neuen Funktionen in der Motorsteuerung und einer Weiterentwicklung des eMTB-Modus (Software-Update möglich).

Einsatzbereich: Alltag, Freizeit, MTB Leistung: 250W Max. Drehmoment: 85 Nm Unterstützung: bis 25 km/h Stufen: Eco | Tour | eMTB | Turbo Akku: 500Wh/625Wh

Specialized 2.1

Durch das Magnesiumgehäuse und die direkte Integration in den Rahmen ist die Version 2.1 des Specialized-Antriebs mit 3 Kg ca. 400 Gramm leichter als die Vorgängerversion. Die Antriebs-Software verfügt über einen innovativen Algorithmus, der neben Trittfrequenz und Geschwindigkeit weitere Parameter berücksichtigt. Das Resultat ist ein stets natürliches Fahrgefühl.

Einsatzbereich: MTB Leistung: 560W Max. Drehmoment: 90 Nm Unterstützung: bis 25 km/h Stufen: Eco | Trail | Turbo Akku: 700Wh

Specialized 1.1 SL

Der Zusatz SL steht für "Super Light". Der Antrieb des US-amerikanischen Herstellers Specialized wurde in der Schweiz konstruiert und im Jahr 2020 lanciert. Der 240 Watt Motor verdoppelt die Kraft, die der Fahrer auf die Pedale bringt. Ist der Antrieb ausgeschaltet, fährt sich das E-MTB wie ein klassisches Mountainbike.

Einsatzbereich: Alltag, Freizeit, MTB Leistung: 240W Max. Drehmoment: 35 Nm Unterstützung: bis 25 km/h Stufen: Eco | Trail | Turbo Akku: 320Wh

Der Specialized 1.1 SL im Veloplus Blog-Beitrag "Wieviel Power darf es sein?"

Fazua Evation

Speziell für E-Rennvelos entwickelt, wiegt das gesamte Energy Ride System nur 4,6 Kg, ist komplett im Rahmen integriert und hat keinen unnatürlichen Widerstand im Freilauf oder beim Fahren über der gesetzlichen Höchstgeschwindigkeit.

Einsatzbereich: Rennvelo Leistung: 300W Max. Drehmoment: 55 Nm Unterstützung: bis 25 km/h Stufen: Breeze | River | Rocket Akku: 250Wh

Panasonic GX Ultimate

Mit nur gerade 2.9 kg gehört der GX Ultimate zu den leichtesten E-Bike-Motoren seiner Klasse. Dank der kompakten Bauweise integriert sich die Antriebseinheit unauffällig in den Rahmen. Die schmale Bauweise ermöglicht einen geringen Pedalabstand und sorgt für ein angenehmes und ergonomisches Treten. Mit bis zu 90 Nm Drehmoment liefert der GX Ultimate Rekordwerte bei der Unterstützungsleistung – bereits bei tiefer Trittfrequenz.

Einsatzbereich: Alltag, Freizeit, MTB Leistung: 250W Max. Drehmoment: 90 Nm Unterstützung: bis 25 km/h Stufen: Auto | Eco | Std | High Akku: 630Wh/750Wh

Veloplus-Tipp #170

E-Bike Kauf – Persönliche Beratung ist wichtigLassen Sie sich vor dem Kauf eines E-Bikes umfassend beraten. Denn je nach
Einsatzbereich und Fahrstil ist ein anderes Elektrovelo das ideale.

E-Bike Antriebe und Veloanhänger

Welcher E-Bike-Motor eignet sich für das Ziehen von Anhängern?

Gerade in Familien oder bei Velofahrern, die das Velo für den Warentransport einsetzen, sind E-Bikes beliebt. Ein Velo- bzw- Kinderanhänger lässt sich damit auch in hügeligem Gelände spielend leicht ziehen. Aber welcher Antrieb eignet sich für den Einsatz in Kombination mit einem Anhänger? Grundsätzlich kann dies jeder Motor sein, der für den Einsatz im Alltag entwickelt wurde, also z.B. der Bosch Active Line Plus mit einem maximalen Drehmoment von 50 Nm. Ein Kraftpaket mit 90 Nm Drehmoment ist also nicht zwingend nötig.

Die Leichtgewichte unter den E-Bike-Antrieben wie der Fazua Evation oder der Specialized 1.1 SL sind eher nicht geeignet für das Ziehen von Anhängern.

Welche E-Bikes sind für den Anhängerbetrieb zugelassen?

Auch wenn der Antrieb eines Elektrovelos für den Anhängerbetrieb geeignet ist, heisst dies nicht zwingend, dass auch das E-Bike selber vom Hersteller für das Ziehen von Anhängern zugelassen wurde. Da diesbezüglich verbindliche Normen fehlen, sind die Hersteller leider eher zurückhaltend bei der Erteilung dieser Freigabe, da im schlimmsten Fall eine schwere Beschädigung des Velos oder gar ein Rahmenbruch droht. Möchten Sie Ihr E-Bike in Kombination mit einem Anhänger einsetzen, sollten Sie sich bei der Auswahl unbedingt beraten lassen.

Welche Akkukapazität benötige ich, wenn ich mit Anhänger unterwegs bin?

Wer längere Strecken mit dem Anhänger zurücklegt, entleert den E-Bike-Akku deutlich schneller. Zum einen ist durch ddas Zusatzgewicht in den Steigungen mehr Leistung des Motors gefordert, zum anderen erhöht der Anhänger bei Gegenwind den Luftwiderstand. Insbesondere offene Veloanhänger wirken wie ein Segel, da sie dem Wind eine grosse Angriffsfläche bieten.

Wer durchschnittliche Freizeitstrecken mit dem Anhänger zurücklegt, ist auch mit einem kleineren Akku gut bedient. Wer jedoch lange Touren ohne Lademöglichkeit plant, sollte bei der Auswahl auf die Akkukapazität achten.

Fachartikel zum Thema E-Bike-Antriebe

Veloplus Blog

Maximale Power und Kraftübertragung oder doch lieber eine sanfte Unterstützung?

Die Weiterentwicklung von E-Bike-Motoren und -Akkus ist unaufhaltsam. Fast jährlich werden bestehende Systeme optimiert und Neuheiten präsentiert. Doch was will der E-Biker überhaupt? Zum Blogbeitrag

Veloplus Blog

Bosch 2020: für jedes E-Bike den massgeschneiderten Antrieb

Bosch hat die wichtigsten Antriebe für E-Bikes überarbeitet und lanciert überraschende neue Produkte für weitere Zielgruppen. Mit cleveren Features werden zudem die Möglichkeiten noch besser ausgereizt. Zum Blogbeitrag

Der beste E-Mountainbike-Motor 2021 – Die 8 wichtigsten Antriebe im Vergleichstest

Das Magazin "E-Mountainbike" hat in seiner Online-Ausgabe 8 Antriebe des Jahres 2021 für E-MTB verglichen. Ergänzende Informationen zu den hier erläuterten Themen sind im Beitrag von Felix Stix zu finden.

Veloplus Service-Angebote für Sie und ihr E-Bike

Fahren Sie noch sicher?

Beim kostenlosen Sicherheitscheck führen unsere fachkundigen Velomechaniker eine Kurzanalyse an Ihrem E-Bike durch. Es ist keine Voranmeldung nötig – bringen Sie Ihr Velo einfach vorbei. Sicherheitscheck von Veloplus

Jahreskontrolle schon gemacht?

Für E-Bikes mit Motoren von Bosch, Shimano, Panasonic, Fazua oder Specialized bieten wir zusätzlich eine Jahreskontrolle sowie Akkukapazitätstests an. E-Bike-Service von Veloplus