bis 17.30 Uhr bestellt – morgen geliefert
online bestellen – im Laden abholen
Beratung und Veloservice in allen Läden

Veloplus-Tipp #111

Kurz- oder langfinger? Der passende Handschuh

Biker bevorzugen Langfingerhandschuhe, um Schürfungen zu vermeiden und bei tiefen Temperaturen, Taubheit und Versteifung der Finger vorzubeugen. Bei längeren Velotouren, wo die Belastung auf den Handballen sehr gross ist, eignen sich Kurzfingerhandschuhe, da diese für die nötige Polsterung sorgen und vor allem bei hohen Temperaturen eine optimale Belüftung gewährleisten.

Diese Vorteile bietet der Handschuh

40 Prozent der Velofahrer klagen bei längeren Fahrten über Schmerzen und Taubheitsgefühle in den Händen. Diese verstärken sich mit zunehmender Neigung des Oberkörpers nach vorne, da die Belastung dadurch erhöht wird. Nebst ergonomischen Griffen und der optimalen Lenkerwahl können gepolsterte Handschuhe den Komfort wesentlich beeinflussen. Ein guter Handschuh entlastet gewisse Nerven, wie den Ulnarnerv und lindert chronische Schmerzen. Zudem werden Schläge gedämpft und die Feuchtigkeit wird gleichmässig verteilt. 

Langfingerhandschuhe: Gerüstet für jeden Einsatzzweck

Neben dem Wind- und Wetterschutz im Winter und bei Regen bewahren die Velohandschuhe die Hände bei Stürzen auch vor schmerzhaften Hautschürfungen. Langfingerhandschuhe bieten dabei die beste Schutzwirkung. Darum sind die Modelle mit den geschlossenen Fingerkuppen vor allem bei Mountainbikern auch im Sommer sehr verbreitet. Leichte Mesh-Einsätze sorgen dabei dennoch für optimale Lüftung.

Kälteschutz im Winter

Kalte und klamme Finger auf dem Velo sind nicht nur unangenehm, sondern können auch ein Sicherheitsproblem darstellen – namentlich dann, wenn Schalt- und Bremshebel nicht mehr mit gewohnter Geschmeidigkeit bedient werden können. Je nach Temperatur kann schon eine fünfminütige Fahrt zum Bahnhof für taube Hände und steife Finger sorgen. Je nach Modell sind die Handschuhe nicht nur isolierend, sondern auch wasserabweisend oder gar wasserdicht. Wer auf einen stark wattierten Handschuh, nicht aber auf warme Hände und beste Taktilität verzichten will, wählt einen Heizhandschuh mit integriertem Akku. Eine interessante Lösung insbesondere für Berufspendler und E-Biker stellen die Bar Mitts dar, die über den Lenker gezogen werden und dank des Neopren-Materials hervorragend isolieren.

Zwiebelprinzip für die Hände

Bereits zwei Schichten übereinander sorgen bei Handschuhen für eine verbesserte Isolation. Als erste isolierende Schicht sind dünne Unterziehhandschuhe empfehlenswert, idealerweise aus wärmender Merinowolle. Unterziehhandschuhe schränken das Griffgefühl nur minim ein. Ein je nach Temperaturbereich mehr oder weniger dick gefütterter Handschuh schützt vor Wind und Feuchtigkeit und isoliert zusätzlich.

VELONEWS - damit Sie auf dem Laufenden bleiben

Abonnieren Sie unseren Newsletter und erhalten Sie monatlich spannende Velo-Geschichten, Exklusive Angebote und Persönliche Empfehlungen. Als VELONEWS-Abonnent profitieren Sie von regelmässigen Gutscheinaktionen.