bis 17.30 Uhr bestellt – morgen geliefert
online bestellen – im Laden abholen
Beratung & Veloservice in allen Läden

Die richtige Veloausrüstung und Vorbereitung für Veloferien mit Kindern

Veloferien mit der Familie sind sehr beliebt. Das Wichtigste bei Velotouren mit Kindern ist eine gute Vorbereitung und Planung und die richtige Veloausrüstung, damit die Reise mit dem Velo für alle zu einem tollen Erlebnis wird.

Mit der richtigen Velo-Ausrüstung werden Veloferien mit der Familie zum ganz grossen Abenteuer.

Es macht die Kinder und Eltern stolz, gemeinsam das Ziel einer Velotour erreicht zu haben. Die unvergesslichen Erlebnisse und Geschichten auf dem Velo schweissen die Familie noch näher zusammen und verbinden.

Olivier Staub - Veloplus-Mitarbeiter

Mit Kindern sind Veloferien nicht das Gleiche? Stimmt. Denn sie sind grundsätzlich noch viel erlebnisreicher und werden intensiver wahrgenommen, weiss Veloplus-Mitarbeiter Olivier Staub, der zusammengezählt bereits über 4 Jahre und 50'000 Kilometer auf Veloreisen und Velotouren unterwegs war. Zuerst war er nur mit seiner Frau unterwegs. Dann kamen die beiden Kinder dazu.

So wurden die Velo-Reisen zwar etwas kürzer, jedoch nicht minder spannend. Wie Kinder motiviert werden, welche Herausforderungen es zu bewältigen gilt und welche Glücksgefühle entstehen: unser Mitarbeiter Olivier Staub liefert Ihnen wertvolle Tipps und Produkte-Empfehlungen für Veloferien mit der Familie.

Interview mit Olivier Staub

Veloplus-Mitarbeiter Olivier Staub radelt mit seiner Familie jährlich in die Veloferien. Was es bei einem Veloabenteuer mit Kindern zu beachten gilt, weiss er aus seinen unzähligen Reisen und gibt wertvolle Tipps und Empfehlungen, damit die Veloferien mit der Familie zu einem vollen Erfolg werden.

Ihr radelt Jahr für Jahr mit Kind und Kegel in die Veloferien. Wie verändert sich das Reisen mit dem Velo und Kindern?

Die Veloreisen dauern nicht mehr zwei Jahre, sondern eher zwei, drei Wochen. Um exotische Länder zu erkunden, ist das natürlich viel zu kurz. Aber wir haben gemerkt, dass für die Kinder eine zweiwöchige Veloreise in der Schweiz genau so spektakulär ist wie für uns eine Weltreise. Die Kinder öffnen einem unterwegs die Augen für vieles, was wir vorher nie wahrgenommen haben. Es ist etwas ganz Neues und Spannendes, die Welt auf dem Velo nochmals aus Kinderaugen zu erleben.

Wie können Kinder für eine Veloreise motiviert werden?

Es braucht praktisch keine Motivation. Unsere Kinder haben die Geschichten und Fotos unserer Veloabenteuer seit Geburt an mitbekommen und möchten diese nun auch erleben. Fragen wir sie, was sie in den Sommerferien machen wollen, ist die Antwort klar: «Veloferien», die ganz viel Abenteuer bieten.

Ob die Kinder selbst Velo fahren oder im Kinderanhänger dabei sind, hängt von der individuellen Entwicklung des Kindes ab.

Wie werden kindertaugliche Veloferien geplant?

Es ist ganz wichtig, ein klares, kindertaugliches Ziel zu definieren. Fährt man einfach planlos drauflos, ist bei Kindern die Motivation schnell am Nullpunkt. Ein Ziel kann beispielsweise der Europapark sein oder das Schloss Chillon. Wir wohnen an der Reuss in der Nähe der Aare, da bietet es sich auch an, gegen den Strom zu fahren und zu erkunden, woher das Wasser kommt. Die Steigungen und Tagesdistanzen müssen aber gut auf die Kinder abgestimmt sein, aber in der Schweiz haben wir ein grossartiges Routennetz, das abseits des Verkehrs durch wunderschöne Landschaften führt.

Persönliche Beratung an 10 Veloplus-Standorten

Sie planen Veloferien mit der Familie? Kommen Sie am besten mit den Kindern bei Veloplus vorbei und lassen Sie sich kompetent beraten. Für Velo-Kleider kann die richtige Grösse bestimmt werden. Sie finden uns in Basel, Bern, Biel, Emmenbrücke, Ostermundigen, St. Gallen, Wetzikon, Winterthur, Zürich HB, Zürich Oerlikon Veloplus-Läden

Kinderanhänger, Follow-Me oder eigenes Velo – was macht bei Kindern wann Sinn?

Ob die Kinder selbst fahren oder im Kinderanhänger dabei sind, hängt von der individuellen Entwicklung des Kindes ab. Man sollte vor allem zu Beginn jedoch immer darauf vorbereitet sein, dass das Kind nicht genug Ausdauer hat und einen Kinderanhänger oder einen Kindersitz dabei haben. Begonnen haben wir mit einem umgebauten Tandem, das hinten eine zweite, erhöhte Kurbel hatte. So konnten die Kinder schon früh mithelfen zu trampen, hatten aber auch jederzeit die Möglichkeit, in den Anhänger zu hüpfen. Ein 16-Zoll-Velo hatten wir auch dabei, das kam jedoch meistens nur während Pausen zum Einsatz.

Später wollten die Kinder selber fahren, da kam ein eigenes Velo und eine Follow-Me-Kupplung dazu, um sie auf stark frequentierten Abschnitten zu führen. Der Kinderanhänger war zum Ausruhen aber immer noch sehr beliebt. Seit dem siebten Lebensjahr sind die Kinder nun aber ausschliesslich auf ihren Velos unterwegs.

Veloplus-Expertentipp

Die richtige Anhängerkupplung finden

Abhängig von Marke und Modell haben Veloanhänger unterschiedliche Kupplungen für die Verbindung mit dem Velo oder E-Bike. Auf der anderen Seite hängt die Montage der Kupplung davon ab, mit welcher Achse das Velo ausgestattet ist. Im Video finden Sie einige Expertentipps. Gerne beraten wir Sie persönlich in unseren Läden. Planen Sie beim Umstieg auf ein neues Velo oder den Kauf eines neuen Anhängers Zeit für eine allfällige Nachrüstung von Kupplung und Adapter ein.

Wie viel Spielzeug braucht es für unterwegs?

Jedes Mal nehmen wir Spielzeuge wie Frisbee und Fussball mit und stellen dann zu Hause fest, dass wir es gar nie ausgepackt haben. Denn unterwegs gibt es so viel Abwechslung, so viel Neues zu entdecken, dass es nicht nötig ist, Spielzeuge mitzunehmen. Das Wichtigste ist ein MP3-Player, vollgeladen mit Geschichten, die sie im Anhänger stundenlang hören können.

Wie viel Gepäck kann den Kindern zugemutet werden?

Für Kinder ist es immer wichtig, ihren Anteil an Gepäck und Veloausrüstung am Velo zu haben. Auch wenn es am Anfang nur die eigenen Plüschtiere sind, ist die Freude über das mitgeführte Gepäck gross. Inzwischen haben sie all ihre persönlichen Kleider und Gegenstände an ihrem Velo. Das ganze Camping-Material führt bei uns «Papi» mit, «Mami» zusätzlich das ganze Küchenset.

Für Kinder ist es immer wichtig, ihren Anteil an Gepäck am Velo zu haben. Auch wenn es am Anfang nur die eigenen Plüschtiere sind.

Macht es Sinn, dass die ganze Familie im gleichen Zelt schläft?

Nein. Wir haben ein Zweier- und ein Dreierzelt, in denen jeweils ein Kind und ein Erwachsener schlafen. Damit ist für viel mehr Ruhe und ein entspannteres Schlafen gesorgt als in einem Viererzelt. So hat auch jedes Kind sein Zelt, das es selbst aufstellen kann. Aber auch spezielle Übernachtungsorte wie in alten Weinfässern, einer Hütte, Jugi oder bei Verwandten und Bekannten ist für Kinder sehr spannend.

Welche Rolle spielt bei einem Zelt das Gewicht?

Für Ferien auf dem Campingplatz spielt das Gewicht eine geringere Rolle. Kommt das Zelt aber auf eine Velo- oder Bikepackingtour mit, sollte es leicht und schnell auf- und abgebaut sein. Weiter spielen die Innenmasse eine wichtige Rolle. Ist es lang und breit genug für deine Matte nach Wahl? Muss im Zelt gekocht werden können oder nicht? Wenn ja, muss es eine grosse Apsis haben. Bei schlechtem Wetter könnte man gezwungen sein, sich für längere Zeit im Zelt aufhalten zu müssen. Da kommt einem ein geräumiges Innenzelt sehr entgegen.

Hitze, Regen, äussere Einflüsse – was ist zu beachten?

Solange es nicht kalt ist, haben Kinder, anders als Eltern, eigentlich keine Mühe mit Regen. Auf unserer Reise haben wir gelernt, dass es in solchen Situationen am besten ist, ruhig zu bleiben und die Widrigkeiten anzunehmen. Denn die Stimmung der Eltern überträgt sich sehr schnell auf die Kinder. Hitze kann für Kinder hingegen rasch ungesund werden. Wegen einer Hitzewelle sind wir vor zwei Jahren auch nicht zu unserer geplanten Reise gestartet.

Was bleibt am Ende einer Veloreise mit der Familie?

Viele Emotionen, unbeschreibliche Gefühle und auch mal die eine oder andere Freudenträne. Es macht die Kinder und Eltern stolz, gemeinsam das Ziel erreicht zu haben. Die unvergesslichen Erlebnisse und Geschichten schweissen die Familie noch näher zusammen und verbinden.

Veloplus-Tipp #145

Maximaler Komfort oder minimales Gewicht? Die passende Outdoor-AusrüstungWährend die einen viel Wert auf Komfort legen, bevorzugen andere ein kleines Gewicht für maximale Mobilität. Mountainbiker haben grundsätzlich keine Vorrichtungen, um Vorderrad- oder Hinterradtaschen am Bike anzubringen. Zudem ist das Mountainbike um einiges schwerer und die Trails um einiges steiler, so hat kleines Gewicht, oberste Priorität. Tourenfahrer jedoch, reisen meist mit mehr Gepäck und nehmen Gewichteinbussen oftmals für mehr Komfort hin.

Camping- und Outdoorausrüstung für Veloferien

Camping und Outdoor

Planen Sie eine Velotour mit Camping? Bei Veloplus finden Sie alles, was Sie brauchen. Lassen Sie sich inspirieren von unserer vielseitigen Produktepalette im Bereich Outdoor und Camping speziell für Veloreisende.

Zum Camping-Sortiment